Wir rufen Sie zurück.

Stein als Lasermaterial

Steinhart – aber kein Problem für den Laser!

Haben Sie schon mal ein Foto in einen Stein eingraviert gesehen? Nein? Dann wird es höchste Zeit: Der Laser schafft selbst bei diesem äußerst widerstandsfähigen und in der Regel nur unter großem Aufwand zu bearbeitenden Material feinste Details.

Sie haben Fragen oder benötigen Tipps zum Lasergravieren von Stein?
Dann treten Sie jetzt mit uns in Kontakt.

Lasergravur auf Mamor

Wie kann ich mit dem Laser Stein gravieren?

Wie bei anderen robusten Materialien auch erzeugt der Laserstrahl auf der Oberfläche des Steins eine extreme Hitze. Leichtere Materialien verdampfen hier sofort, ohne vorher zu schmelzen. Diesen direkten Übergang von einem Aggregatzustand in den anderen nennt man „Sublimation“. Steine lassen sich allerdings nicht so leicht sublimieren: Hier trifft der Laser auf die Oberfläche und schmilzt die Gravur direkt in das Material. Der Vorteil: Im Gegensatz zu fast allen Methoden, die den Stein „mechanisch“ bearbeiten, splittert bei dieser Methode überhaupt nichts. Die Gravur sitzt ohne Fransen oder Ungenauigkeiten im Material. Auf Stein sieht man daher besonders gut Gravuren von größeren Flächen oder Graustufenbildern – so zum Beispiel auch bei Fotos.

Welche Steinsorten eignen sich für die Gravur?

Ideal eignen sich hierfür glatt polierte Steine und Sorten, die besonders feinkörnig und homogen sind, so zum Beispiel Granit, Marmor oder Basalt. Auf weißem Marmor wirkt die durchgehend weiße Steingravur besonders edel. Denkbar ist die Anwendung der Steingravur somit auf allen größeren Steinflächen wie beispielsweise auf Grabsteinen oder verschiedenen Deko-Elementen. Aber auch Schilder oder Werbegeschenke aus Stein sind denkbar.

Noch einmal eine Übersicht der für die Gravur unter anderem geeigneten Steinsorten:

  • Granit
  • Basalt
  • Kieselstein
  • Keramik
  • Naturstein
  • Marmor

Mit den folgenden CO2-Lasern erzielen Sie perfekte Steingravuren: